Landesarchiv Steiermark

Lange Nacht der Museen 2019

Führungen durch die Ausstellung und die Archivdepots

Ysterreich © StLA
Ysterreich
© StLA
Archivdepot © StLA
Archivdepot
© StLA

Ausstellung „Ysterreich"

Ysterreich" ist der alte deutsche Name für den mittleren und liburnischen Teil Istriens, der ab dem 14. bzw. 15. Jahrhundert bis zum Ende der Monarchie 1918 an das Haus Habsburg gebunden war. Die Wanderausstellung erläutert anhand von reich illustrierten Text-Bild-Tafeln und Originalarchivalien die Geschichte der Region mit ihren Herrschaften, der Grenzsituation zu Venedig und dem Gebrauch der kroatischen Sprache. Weiters werden die Beziehungen zu Laibach, der Hauptstadt von Krain, und zu Graz als der Residenz und dem Verwaltungssitz für ganz Innerösterreich dargestellt, zudem wird der Verlegung des landesfürstlichen Hofes von Graz nach Wien unter dem neuen Kaiser Ferdinand II. vor genau 400 Jahren (1619) gedacht. 

FÜHRUNGEN DURCH DIE AUSSTELLUNG 18:00, 20:00 und 22:00 Uhr

 

Einblicke in die Archivdepots

Für eine Nacht erhalten die Besucher/innen Einblick in die Archivdepots, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Hier erfahren Sie, wie die einzigartigen originalen Dokumente aus tausend Jahren Landesgeschichte verwahrt werden und erhalten einen Eindruck von den Dimensionen dieses „Gedächtnisses der Steiermark".

FÜHRUNGEN DURCH DIE ARCHIVDEPOTS: 18:30, 19:30, 20:30, 21:30, 22:30 Uhr

Detailinfos zur Langen Nacht finden Sie Externe Verknüpfung hier